Über mich und meine Fotografie

02_fotografenportrait_small„Ich bin auf der Suche nach einer geeigneten Spiegelreflexkamera.“ … So oder so ähnlich hat es geklungen, als ich am 9.April 2010 in einem Fotogeschäft in Mödling meinen Wunsch geäußert habe. An diesem Tag habe ich meine erste DSLR gekauft, ein Einsteigermodell, eigentlich ein Einsteiger-Set (Kamera, Tasche, Speicherkarte, Standardobjektiv).

Angefangen hat es jedoch schon früher. Nach einem kurzen fotografischen Desaster in Salzburg im Juni 1994, lies ich die Fotografie eigentlich ruhen. Erst 2002, als ich sicher war, dass mir kein weiteres Salzburg passieren konnte, da die digitale Fotografie so einen Fehler nicht zu lies, wagte ich mich wieder an das Thema heran. Als Zeitvertreib, zum Stressabbau, um mich zu präsentieren oder auch zum Ablichten von Urlaubserinnerungen.

Ab 2010 wurde dann aber alles anders, als mir zum ersten Mal bewusst wurde, wie viele verschiedene Arten der Fotografie es gibt. In dieser Zeit habe ich auch viele verschiedene Kurse und Workshops zu div. Themen der Fotografie besucht (www.foto-schneider.at; www.alexander-mueller.at/fotokurse/). Viel zu schnell und mit zu viel Motivation begab ich mich auf eine Reise, deren Ende bis Mitte 2013 eigentlich nicht abzusehen war. In diesen ca. 3 Jahren (das kann ich sagen) habe ich glaube ich alles fotografiert, das mir vor die Linse gekommen ist. Rückblickend würde ich vieles bestimmt anders machen.

Mitte 2013 und nach einer Phase der fotografischen Unsicherheit und Leere entschloss ich mich den nächsten Schritt zu machen. Ich absolvierte in 2 Semestern den Lehrgang „Digitale Fotografie“ und „Digitales Fotodesign“ an der LIK Akademie für Foto und Design in Wien (http://lik-fotoakademie.at/), welchen ich Mitte 2014 abschloss. Hier wurde mir Fotografie schließlich auf einem neuen – sehr professionellen Level – näher gebracht. Diese Professionalität versuche ich nun in meine Bilder besser einfließen zu lassen.

Warum aber nun American Football?

Wie schon gesagt war mein fotografischer Weg ein langer und meine fotografische Motivation war immer eine andere. Hinter jedem Thema steckt eine Geschichte und jede zu erzählen würde zu lange dauern, aber zusammenfassend würde ich sagen: ich war immer auf der Suche nach einer fotografischen Richtung in der ich mich am besten einbringen konnte. Lange Zeit  – bzw. war dies auch meine erste fotografische Station – habe ich geglaubt, dass die Makrofotografie diese Richtung wäre. Aber irgendwann sind die Blumen und Insekten dann auch ausgereizt und nach ca. 2000 Fotos lockt eine Biene die Blütenstaubsammelt keinen mehr hinter dem Ofen vor (egal wie durchgehend scharf sie abgebildet ist). Eine andere Phase war meine „Ich möchte gerne Menschen fotografieren“, aber diese Richtung hat sich nur bedingt mit meinen Interessen gedeckt. Zumal kurz danach das Fotografiegewerbe geöffnet wurde und People-/Portrait-/Hochzeitsfotografen wie die berühmten Schwammerl aus der Erde geschossen sind. Auch eine Interessante Phase war die Idee in Richtung Architekturfotografie zu gehen. Jedoch sind auch hier die Möglichkeiten irgendwann lokal begrenzt und wenn’s besser werden soll muss man halt viel rumreisen. Kurzum: nach kurzer Zeit war bei jedem Thema irgendwann die Luft draußen.

Außer beim Sport.

Als dann irgendwann durch einen Freund die Anfrage kam, ob ich nicht ein paar Sportfotos machen möchte (ich hatte ja den Footballworkshop schon), hab ich mal aus Spaß zugesagt. Und 3 Jahre später wurde aus Spaß Ernst und nun fotografiere ich ehrenamtlich die Heimspiele der Pannonia Eagles (und wenn es sich ergibt auch auswärts). Und genau deshalb gibt es diese Seite. Sportfotografie und im speziellen American Football ist meine Niesche geworden in der ich mich sehr wohl fühle und die ich mit meinem beruflichen und privaten Leben sehr gut verbinden kann. Weiters möchte ich diese Seite nutzen um mein Wissen und meine Erfahrungen weiterzugeben, weil es zum Thema Sport und speziell zu American Footbal, eigentlich recht wenig nützliche Sachen gibt.

Ausbildung

Von Oktober 2013 bis Juli 2014 habe ich in Wien die LIK Akademie für Foto und Design absolviert (https://www.likakademie.com/). Im Zuge dessen wurden mir einerseits die Grundzüge der Fotografie und der verschiedenen fotografischen Richtungen näher gebracht, andererseits wurde auch Bildgestaltung und das fotografische Auge geschult. Im zweiten Teil, dem digitalen Fotodesign lag der Fokus auf der Nachbearbeitung der Fotos in Photoshop, der Organisation und Präsentation der Fotos und der Aufbau eines Workflows zur Bearbeitung.