Für mich klang die Vorstellung, dass ich Fotoequipment benutze, dass mir nicht selber gehört, irgendwie komisch. Ich mochte den Gedanken einfach nicht. Ich hab meine Sachen, die gehören mir und auf die habe ich jederzeit Zugriff, kann damit spontan neue Sachen ausprobieren, egal wann sie mir einfallen. Und tatsächlich hatte ich mal eine Phase wo ich einfach herumexperimentiert habe. Da hab ich dann meine Samstagnachmittage in meiner Wohnung damit verbracht die komischsten Fotos zu machen, einfach, weil ich diverse Dinge ausprobieren wollte. Ausborgen kam da für mich nicht in Frage.

Und dann fuhr ich nach Irland. Die Reisegruppe, die übrigens Foto Schneider organisiert hat, bestand aus 10 Fotografen, von denen die meisten oder eigentlich alle bis auf mich, aus Nikon-Fotografen bestand. Somit wurde mir irgendwann das Canon 100mm/2.8 L IS USM Macro angeboten. Zum ausprobieren. Ich hatte es dann ein paar Tage in meiner Tasche und hab damit diverse Dinge fotografiert. Ein paar Tage nach der Reise hab ich es dann zurück gebracht und dachte mir: „Hmm … ausborgen ist ev. doch nicht so blöd“. Obwohl ich mir das Objektiv dann ein paar Tage später wirklich gekauft habe, hat sich meine Meinung zum ausborgen geändert.

In der Footballsaison 2017 hatte ich dann erstmals wieder die Problematik, dass ich Equipment gebraucht habe, aber diesmal nicht bereit war 500€ einfach ungetestet auszugeben. Das Spiel der Pannonia Eagles gegen die Weinviertel Spartans in Mistelbach stand an und meine Frau, ihre Eltern und ich wollten uns dort das Match anschauen. Ich hab mich im Vorfeld natürlich nicht um sowas wie Akkreditierungen gekümmert und eigentlich wollte ich mir das Match mit meiner Frau und meinen Schwiegereltern anschauen, aber trotzdem fotografieren, also hab ich überlegt wie ich von der Tribüne aus fotografieren kann. Das ging bei mir dann nur mit einem 1.4 Konverter von Canon. Bei meiner Recherche bin ich dann auf die Seite Digitalkameraverleich.com gestoßen und hab mir dann kurz vor dem Match den Konverter ausgeborgt. Von der Kaution abgesehen hat mir das 500€ Ding knappe 45€ Leihgebühr gekostet. Im Endeffekt bin ich draufgekommen, dass mir ein Extender leider gar nix bringt, obwohl die Fotos ok waren (Hier). Aber dazu komme ich vermutlich in einer der nächsten Wochen.

Nachdem das im Jahr 2017 so gut funktioniert hat, hab ich das 2018 gleich wiederholt. Im letzten Spiel der Pannonia Ealges gegen die Fürstenfeld Raptors habe ich mir das Sigma 150-600mm F5,0-6,3 DG OS HSM Sport ausgeborgt. Ich hab damit eigentlich das ganze Spiel fotografiert und war, obwohl das Objektiv sehr schwer war, doch ganz begeistert davon. Einzig als das Licht schlechter wurde hat sich dann die 5.0er (bzw. die 6.3er) Blende gemeldet und ich hab auf’s 70-200/2.8 gewechselt. Bei der Rückgabe meinte der Verleiher dann, dass ich nächstes Jahr einfach das Sigma 120-300mm f/2,8 DG OS HSM Sport ausprobieren soll. Wollte ich dann 2019 machen, hab dann aber schon in Wiener Neustadt gearbeitet und wollte nicht extra deshalb nach Wien fahren. In der nächsten Saison werde ich das dann aber machen, weil ich wissen will, ob das ein Upgrade für mich wäre. Zumal hat es einen angenehmen Nebeneffekt: das Objektiv kostet neu 2900€, die Leihgebühr 120€ für ein Wochenende (Freitag holen, Montag zurückbringen). Ich könnte mir also das Objektiv 24 mal ausborgen (bei 4 Heimspielen der Eagles pro Saison –> also würde es sich erst nach 6 Jahren zu kaufen rechnen 😀 ) und würde recht günstig aussteigen. Aber das ist ein ziemlicher Dagobert-Duck-Gedanke. Außerdem funktioniert mein Setup mit 7D + 70-200/2.8 L IS ganz gut 😉 .

Im Endeffekt (und das ist mein Fazit) gilt für mich: 
Ausborgen ist eine gute Idee, wenn du dir nicht ganz sicher bist, ob du ein bestimmtes Equipment wirklich brauchst. Leider sind die meisten Ausleihfirmen in Wien, womit eine längere Anreise leider notwendig ist, aber zumeist ist es den Aufwand wert. Du kannst gegen kleines Geld erkennen, ob du wirklich viel Geld ausgeben möchtest. Das klappt übrigens auch ganz gut für Systemwechsel. Würde ich auf Sony wechseln wollen (was ich aktuell nicht wirklich möchte), ich würde mir einmal eine Kamera ausborgen und dann schauen, ob sie das bringt, dass ich brauche. 

Das war’s auch schon wieder für diese Woche. Wenn Ihr mir mal eine Frage stellen wollt, bei der ich dann meine Meinung dazu abgeben soll, nur her damit: roman.stoiber@gmx.net
Danke für’s lesen und bis nächste Woche 🙂 !